Die Wappa

Herzlich willkommen bei der WAPPA!

Was ist die WAPPA?

Die Westdeutsche Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Pneumologie und Allergologie e.V. (WAPPA) wurde 1994 von allergologisch tätigen Kinder- und Jugendärzten aus Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland Pfalz und dem Saarland gegründet. 1996 erfolgte der Zusammenschluss mit den anderen drei in Deutschland bestehenden pädiatrisch-allergologischen Arbeitsgemeinschaften zur Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin e.V. (GPA), die als Dachverband fungiert. Die derzeit 800 Mitglieder der WAPPA sind gleichzeitig auch Mitglieder der GPA.

Zunächst Westdeutsche Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Allergologie e.V. (WAPA) genannt, beschloss die Mitgliederversammlung im September 2005, den Zusatz "Pneumologie" in ihren Namen aufzunehmen und den Verein in WAPPA umzubenennen. Dies geschah vor allem aus dem Wunsch, die Kompetenz der WAPPA auch im Bereich der pädiatrisch-pneumologischen Fortbildung deutlich zu machen. Auf Bundesebene vertritt die Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie e. V. (GPP) die wissenschaftliche pädiatrische Pneumologie, während die GPA für die wissenschaftliche pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin steht. Beide Gesellschaften kooperieren eng miteinander.

 

 

Was tut die WAPPA?

  • Aus-, Fort- und Weiterbildung:
    Aufgabe der WAPPA ist die Förderung der Fortbildung in Pädiatrischer Allergologie, Umweltmedizin und Pneumologie sowie des Erfahrungsaustausches zwischen Kollegen aus Klinik und Praxis.

    Zu den regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen der WAPPA gehören neben der Jahrestagung Kompaktkurse in Pädiatrischer Allergologie und Pneumologie, zur Spezifischen Immuntherapie, themenbezogene Fortbildungen (z.B. Neurodermitis-Tage, Nahrungsmittelallergie-Tage) sowie Praxisseminare für Arzthelferinnen und Kinderkrankenschwestern.

  • Interessenvertretung unserer Mitglieder

  •  Mitarbeit in der GPA und damit auch Vertretung unserer Mitglieder auf Bundesebene
    Der Mitgliedsbeitrag schließt den Bezug der viermal jährlich erscheinenden Zeitschrift „Pädiatrische Allergologie in Klinik und Praxis“ ein.